Benedikt Schmidt

Herzlich Willkommen! Falls Sie Informationen über mich suchen sind Sie hier genau richtig.

Persönliches

Lassen Sie es mich kurz fassen: Meine Name ist Benedikt Schmidt, ich arbeite derzeit als DevOp im Bereich Voice over IP für ein Tochterunternehmen der A1 Telekom. Meine technischen Hauptinteressen liegen im Bereich der Softwareentwicklung. Egal welche Sprache, egal welche Umgebung. Idealerweise dreht sich am Ende was, weswegen ich ursprünglich auch Elektro- und Informationstechnik studiert habe. Wobei ich inzwischen auch Spaß daran habe, wenn am Ende ein Telefon klingelt. Aufgrund meiner aktuellen Anstellung beschäftige ich mich viel mit Windows-Umgebungen und Cisco-Telefonanlagen. Bei weiterem Interesse an meiner Person lade ich Sie gerne zum Stöbern in meinem Lebenslauf ein, damit können Sie sich dann selber einen Überblick über mich verschaffen.

Projekte

Automatisierte Verdrahtung von analogen integrierten Schaltungen

Dieses Projekt führte ich im Zuge meiner Bachelorarbeit durch. Ausgangspunkt war ein Tool, Plantage genannt, welches mögliche Platzierung von analogen integrierten Schaltungen berechnete. Meine Aufgabe dabei war es dann dieses Tool um ein Framework zur automatisierten Verdrahtung zu erweitern, sowie eine einfache Variante einer automatisierten Verdrahtung zu implementieren. Leider kann ich den Code hierfür nicht veröffentlichen, da die Arbeit im Rahmen eines NDA durchgeführt wurde. Sie finden aber die interessanten Details in meiner Bachelorarbeit.

OPVOPV-Layout mit Verdrahtung

Ultimate Bomberman

Einer meiner Kurse, der Grundkurs C++, an der Universität beinhaltete die Programmierung eines Spiels, genauer gesagt einer Variante des bekannten Spiels Bomberman. Ziel des Kurses war eigentlich die Erlernung von C++, mein persöliches Ziel war hingegen die Leitung und Koordination eines Teams zu erlernen. Unser Team bestand aus 5 Personen und unser Endergebnis kann sich durchaus sehen lassen. Den Code finden Sie auf Bitbucket.

Bomberman

Calculator

Ein kleines Nebenprodukt des Grundkurses C++ war ein Taschenrechner, welcher ein paar nette Features wie zum Beispiel eine String-Eingabe besitzt.

Taschenrechner

RoboHockey

Aufbauend auf den Grundkurs C++ bot sich in meinem Studium die Gelegenheit den Leistungskurs C++ zu absolvieren. Wiederum lag das allgemeine Lernziel eigentlich eher bei den sprachlichen Fertigkeiten, mich reizte hingegen die Möglichkeit aus den Fehlern in der Teamkoordination vom vorigen Kurs zu lernen und meine Fähigkeiten hinsichtlich einer Projektleitung zu verbessern.

Aufgabe in diesem Kurs war es mit einem Roboter Hockey zu spielen und ein Endturnier zu gewinnen. Den Code hierfür kann ich leider nicht veröffentlichen, da eines der Teammitglieder dies nicht wünscht. Dafür gibt es die Videos vom Turnier auf YouTube zu sehen.

RoboSoccer Laboratory

Im Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik gibt es dann noch einen weiteren Kurs, ähnlich dem Leistungskurs C++. Der eklatante Unterschied ist allerdings, dass man mit viel kleineren Robotern arbeitet und zudem insgesamt drei Spieler pro Team zur Verfügung hat. Somit liegt der Fokus in diesem Kurs eher auf der Teamkoordination. Von diesem Kurs gibt es sowohl den Code auf Bitbucket als auch ein Video.

Ausbildung

Im Grunde genommen bin ich mit der Wahl meines Studiums, Elektro- und Informationstechnik an der Technischen Universität München (TUM), ein Wiederholungstäter, da ich zuvor die Höhere Technische Lehr- und Versuchsanstalt (HTL) in Innsbruck, Abteilung Elektrotechnik, absolvierte. In der Unterstufe besuchte ich das Adolf-Pichler-Platz Gymnasium in Innsbruck, konnte mich jedoch mit dem allgemeinbildenden Ansatz nicht so sehr anfreunden, weshalb ich im Anschluss für die Oberstufe an die HTL wechselte.

Eine weitere interessante Erfahrung in meinem Leben war ein drei-wöchiger Exkurs nach Trelleborg in Schweden als Austauschschüler während meiner Ausbildung an der HTL. Dort bekam ich die Gelegenheit die Berufswelt in einem anderen Land kennen zu lernen, sowie natürlich auch das Land und die Menschen dort.

Februar 2016 November 2016 Ausbildung zum CCNP Collaboration CCNA Collaboration, CCNP Collaboration
Oktober 2013 März 2015 Master Elektro- und Informationstechnik, TUM Zeugnis
Mai 2011 Oktober 2013 Bachelor Elektro- und Informationstechnik, TUM Zeugnis, Leistungsnachweis
2005 2010 Elektrotechnik, HTL Anichstraße Reife- und Diplomprüfungszeugnis
2001 2005 Unterstufe Realgynmasium, Adolf-Pichler-Platz
1997 2001 Volksschule, Angergasse

Berufliches

Bisher konnte ich bereits in den unterschiedlichsten Branchen vielfältige Erfahrungen sammeln. Derzeit bin ich im VoIP-Umfeld bei world-direct beschäftigt. Dabei entwickle und betreue ich größtenteils eine Mandanten-getrennte Telefonanlage auf Basis von Cisco Unified Communications Servern. Eine weitere interessante Erfahrung war meine Anstellung als Software Developer bei Datacon für einige Monate zwischen Grundwehrdienst und Studium. Aber auch schon während meiner Schulzeit absolvierte ich einige Praktika, als Elektriker, bei öffentlichen Verkehrsbetrieben, bei einem Energieversorger uvm. Während meines Studiums war ich als Studentische Hilfskraft am Sprachenzentrum der Technischen Universität München tätig und für den Moodle-Support dort zuständig.

Wie Sie anhand der folgenden Tabelle unschwer erkennen können: Still sitzen in den Ferien ist nicht unbedingt meine Stärke. Dementsprechend häuften sich über die Jahre vielfältige Erfahrungen bei den unterschiedlichsten Arbeitgebern.

April 2015 heute Development/Operations VoIP in der World-Direct
Juli 2012 März 2015 Studentische Hilfskraft am Sprachenzentrum der TUM
März 2013 März 2013 Werkstudent im Zuge der Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Entwurfsautomatisierung der TUM
September 2012 September 2012 Werkstudent am Lehrstuhl für Entwurfsautomatisierung der TUM
August 2012 August 2012 Ferialarbeiter bei TIWAG
September 2011 September 2011 Junior Software Developer bei Datacon Technology GmbH (inzwischen Besi Austria GmbH)
Jänner 2011 April 2011 Junior Software Developer bei Datacon Technology GmbH (inzwischen Besi Austria GmbH) Arbeitsbestätigung
Juli 2010 Jänner 2011 Grundwehrdienst als Hochgebirsjäger beim österreichischen Bundesheer
August 2009 September 2009 Ferialpraktikant bei EAE-Stöckl GmbH
Juli 2008 Juli 2008 Innovationspraktikant am Institut für Mathematik der Universität Innsbruck
August 2008 August 2008 Ferialpraktikant bei IVB Arbeitsbestätigung
August 2007 September 2007 Ferialarbeiter bei Helga Stolz Vertriebsgmbh Arbeitsbestätigung
Juli 2007 August 2007 Ferialpraktikant bei PKE Electronics GmbH Arbeitsbestätigung
August 2006 September 2006 Ferialpraktikant bei den Haller Stadtwerken Arbeitsbestätigung

Freizeit

In meiner Freizeit beschäftige ich mich hauptsächlich mit Sport, in allen möglichen Facetten. Ich habe jahrelang Tennis gespielt, auch manschaftsmäßig in der Tiroler Bezirksliga 2 und 3. Ebenfalls sehr lange betrieb ich Judo, insgesamt 12 Jahre lang. Aufgrund meines Studiums konnte ich einige Zeit lang leider nicht so regelmäßig meinen Hobbys nachgehen, deswegen habe ich das Tennis für ein paar Jahre auf Eis gelegt. Wenn man nicht einmal wöchentlich dazu kommt macht es leider nicht sonderlich Spaß. Zurzeit beginne ich allerdings wieder damit und versuche die gewissermaßen verlorenen Jahre nachzuholen.

Desweiteren laufe ich gerne, wenn sich sonst nichts an sportlichen Aktivitäten ausgeht, gehe im Winter Ski fahren und gehe von Zeit zu Zeit klettern. Und sonst noch einiges anderes, je nach Lust und Laune. Dabei haben es mir insbesondere die Berge angetan, egal ob zu Fuß, mit Tourenski oder auf dem Mountainbike.

beim Ski fahrenSonnenaufgang auf der Serles

Was jetzt nicht gerade in die Kategorie Sport fällt ist das Motorrad fahren, dabei erkunde ich mit Vorliebe die Alpen auf meiner Kawasaki ER-5. Oder auch mal die Toskana, wenn es sich ergibt.

Publikationen

Benedikt Schmidt (2015): Implementation and Evaluation of the Holomorphic Embedding Load Flow Method

Benedikt Schmidt (2014): Valdierung von Holomorphic Embedding Load Flow

Benedikt Schmidt (2014): Constraint Programming Algorithms in Gecode

Benedikt Schmidt (2013): Implementation of Routing in Plantage

Benedikt Schmidt (2012): Energiewende ja, aber nicht bei uns?

Martin Schroll, Benedikt Schmidt (2010): Software zur Berechnung von Netzen für die elektrische Energieverteilung in Nieder- und Mittelspannungsbereichen

Kontakt

Benedikt Schmidt
Pradler Straße 69, Stiege 1
A-6020 Innsbruck
benediktibk@outlook.com

Benedikt Schmidt